Granny mit der Hurtta Kühlweste für Hunde
Bei Pinterest merken:

Eine Kühlweste für Hunde, braucht man das?

Ganz klare Antwort: kommt darauf an! 🙂 Ob man eine Kühlweste für Hunde braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Da ist natürlich zuerst einmal die Außentemperatur. Dann ist ein wesentlicher Faktor die Konstitution des Hundes. Manche Hunde vertragen Wärme besser, andere schlechter, egal, ob sie ein dickes oder ein dünnes Fell haben. Drittens gehört zu der Entscheidung noch das Einsatzgebiet. All diese Punkte sollte man in Erwägung ziehen. 

Letztenendes ist die Anschaffung einer Kühlweste keine soo große Investition, dass man da eigentlich lange herumüberlegen muss.

Wenn man aber nicht unnötig Geld ausgeben will oder kann, dann darf man ruhig ein wenig über die Motivation nachdenken. Wir haben uns nach einiger Überlegung schließlich für ein Produkt aus dem preislichen Mittelfeld entschieden, und zwar dieDiesen Artikel bei amazon.de kaufen  "'Hurtta Kühlweste blau Größe M'".

Ab welchen Temperaturen brauche ich eine Kühlweste für Hunde?

Unserer Erfahrung nach wird es ab Temperaturen von 30 Grad aufwärts „interessant“. Wir wohnen im Süden von Andalusien, wo zwischen Mai und September diese Temperaturen quasi jeden Tag herrschen. Am 6. August 2017 schauten wir auf 9 Wochen ohne Regen zurück. Nur Sonne. Bis auf drei Tage, an denen wir bei 27-28°C mal durchatmen konnten, war es jeden Tag mehr als 30 Grad warm, meist um 35; während einer Hitzewelle zwei Wochen zuvor, über mehrere Tage sogar bis in die Mitte der 40er. Zwar sind unsere Hunde warmes Wetter inzwischen gewohnt, aber bei solchen Spitzenwerten leiden auch sie. In Deutschland ist wegen des allgemein kühleren Temperaturdurchschnitts ein anderer Maßstab gültig. Darum sehen wir hier die Grenze schon bei 30 Grad erreicht.

Konstitution des Hundes

Unser „Versuchstier“ war unsere Seniorin „Granny“. Sie war ein Podenco in einem stattlichen Alter von 17 Jahren. Ihr Herz war schon etwas schwach, und sie konnte mit den extremen Temperaturen hier nicht mehr ganz so gut umgehen, wie z. B. unsere Galgo-Hündin Nala und Border-Collie-Mix Perrie. Die beiden waren auch noch ein paar Jahre jünger. Granny dagegen kam schon sehr schnell ins Hecheln und konnte vor allem nachts dann sehr schlecht schlafen. Zu diesem Zweck hatten wir ihr bereits eine Kühlmatte angeschafft, die aber nicht lange genug kühl hielt, wenn die Nacht in dieser Wärme 10 Stunden dauert. Wenn der Hund besonders anfällig für Wärme ist, dann kann eine solche Weste für willkommene Erleichterung sorgen.

Einsatzgebiet einer Kühlweste für Hunde

Laut dem unten zu sehenden Produktvideo des Herstellers Hurtta, ist solch eine Kühlweste für Hunde hauptsächlich vorgesehen für Aktivitäten im Freien. Ist man also im Sommer länger auf Wanderung oder hat den Hund auf anderen Aktivitäten dabei, wirkt die Weste sowohl als Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung auf den Rücken, als auch durch ihren Kühleffekt. Nun, wir hatten die Diesen Artikel bei amazon.de kaufen  "Hurtta Kühlweste" dagegen ein wenig zweckentfremdet. Granny war ohnehin nicht mehr so gut zu Fuß und lief bei den großen Gassirunden gar nicht mehr mit. Darum hatten wir ihr die Weste für Zuhause angeschafft, um Granny in Haus und Garten zu kühlen. Sie schlief sogar damit.

 

Unsere eigenen Erfahrungen mit der Hurtta Kühlweste

Funktionsweise

Die Weste besteht aus einem weichen Mesh-Gewebe mit groben, taschenartigen Maschen an der Oberseite. In diesen Taschen hält das Material die Feuchtigkeit und kann sie über eine sehr große Oberfläche verdunsten. Der dabei entstehende Kühleffekt wirkt nach innen auf den Hund.

Anprobe

Vor dem Kauf heißt es erst einmal „Maß nehmen“. Auf der Hurtta-Website ist eine Maßtabelle mit der Anweisung, den Hals- und den Brustumfang des Hundes zu messen. Granny lag blöderweise ein kleines bisschen über den Maßen für die Größe S, weshalb wir dann zu Größe M greifen mussten. Bei der ersten Anprobe zeigte sich dann, dass die Weste eher einen „Loose Fit“ aufwies, also recht locker saß und nicht so genau eng anliegend wie in den Beispielbildern und dem Video. Wir entschlossen uns, es dennoch damit zu versuchen.

Benutzung

Nachdem Granny sich an das Tragen gewöhnt hatte, was sogar recht schnell ging, machten wir der Anleitung gemäß die Weste erstmal richtig nass. Man durchnässt sie im Waschbecken vollständig und muss sie anschließend gründlich auswringen. Dass das wirklich gründlich sein muss, merkten wir beim ersten Versuch sehr schnell, da Granny eine Spur Wassertropfen hinter sich herzog, wo sie ging und stand (siehe Beitragsfoto). Also nochmal ausziehen und fester wringen. Ausschleudern am langen Arm hilft auch.

Man spürt mit der Weste in der Hand schon gleich, dass sie sich kühl anfühlt. Zum Anziehen öffnet man zuerst den Rückenreißverschluss. An dessen hinteren Ende befindet sich ein Plastik-Clip zum Einhaken. Man führt also das Bauchende der Weste zuerst von unten um den Hund herum und schließt den Clip über dem Rücken. So hält die Weste provisorisch, während man im nächsten Schritt die Vorderbeine durch die „Armöffnungen“ der Weste fädelt. Zuletzt schließt man den Reißverschluss hinter dem Nacken und zieht ihn nach hinten zu. Fertig.

Beurteilung

Die finnische Marke Hurtta ist bekannt für Westen und Jacken aller Art für Hunde. Alle Produkte, die wir von Hurtta bisher in der Hand hatten, waren erstklassig verarbeitet, gut durchdacht und aus hochwertigem Material.

Praktisch sofort nach dem Anziehen hörte Granny auf zu hecheln. Sie merkte schnell, dass dieses merkwürdige Ding, das wir ihr da übergezogen haben, half.

Vor dem Schlafengehen, wenn es bei uns in der Nacht noch über 30 Grad war, zogen wir ihr die Weste über, und sie legte sich damit schlafen. Das funktionierte prima. An manchen Tagen musste man jedoch aufpassen. Da kühlte es auch in den späteren Nachtstunden nicht wesentlich ab. Wenn alles Wasser verdunstet war, dann kühlte die Weste natürlich nicht mehr, und Granny wurde es noch wärmer. Sie weckte uns dann rechtzeitig, so dass wir sie entweder ausziehen oder nochmal frischmachen konnten.

Wenn man eine Kühlweste für Hunde ihres gedachten Einsatzzweckes gemäß benutzt, kann man sie unterwegs ständig neu benetzen, so dass dem Hund gar nicht erst zu warm werden kann. Dazu nimmt man eine gesonderte Flasche Wasser mit, oder steuert immer wieder eine Wasserquelle an.

Unserer Erfahrung nach funktioniert diese Kühlweste sehr gut, und wir werden für die anderen beiden auch welche anschaffen. Der Sommer in Andalusien ist zwar noch viel zu heiß, um tagsüber wandern zu gehen, aber im September/Oktober werden die Temperaturen wieder angenehmer, und da eignet sich solch eine Kühlweste für Hunde auch für unsere zwei Großen. Also ganz klare Empfehlung von uns aus!

Hast Du auch schon einmal eine Kühlweste für Hunde ausprobiert?

Erzähle uns docg von Deinen Erfahrungen in einem Kommentar!


Bei Pinterest merken:

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.